Fragen, Antworten, Tipps

Hier findest Du Antworten zu häufig gestellten Fragen oder allgemeine Dinge, die interessant für dich sein könnten.

 

Grundsätzlich ist es möglich, mit einer 125er an einem Kurventraining teilzunehmen. Aber nur bei einem Kartbahntraining, nicht am XXL-Training auf der Rennstrecke.
Aber Achtung!
Wenn du hier mit einer 125er mitfahren möchtest, musst du dein Motorrad “gut” beherrschen, um eine Chance zu haben, an den “normalen” Motorrädern in der Gruppe dran zu bleiben.

Gerade bei der Beschleunigung haben die 125er den großen Nachteil; daher entsteht in jeder Beschleunigungsphase, ein Abstand zur restlichen Gruppe, den du dann nur in der Kurve wieder herausfahren kannst, wenn du es denn kannst.
– Oder die Gruppe muss warten und das wäre allen anderen gegenüber nicht fair!

Solltest du auch in der langsamsten Gruppe nicht mithalten können, sodaß die anderen Teilnehmer der Gruppe immer auf dich warten müssen und sie in ihrem Trainingsfortschritt behindert werden, müssen wir dich aus der Gruppe herausnehmen.
Dann ist das Training entweder für dich beendet, oder es müsste ein zusätzlicher Instruktor nur mit Dir trainieren.
Falls du dann Glück hast, und es ist doch noch ein Instruktor frei, kämen dann Zusatzkosten von 360,-€ auf dich zu.

Unser Rat:
Wenn du mit einer 125er teilnehmen möchtest, dann frag in deinem Freundes- und Bekanntenkreis nach, wer auch noch teilnehmen möchte.
Wenn du 5 Leute mit einer 125er zusammenbekommst, machen wir eine extra Gruppe für euch. Dann hat jeder Spaß und es macht Sinn.

Wenn du nicht umgehend irgendeine Reaktion von uns bekommst, bedeutet das nicht, dass die Bearbeitung deiner Bestellung oder deines Anliegens untergegangen ist!

Gerade, wenn die ersten Termine online gestellt werden, ist sehr viel zu tun.
Weitere Termine müssen geplant und organisiert werden, Instruktoren sollen dort verfügbar sein, Catering muss organisiert werden, es gibt jede Menge Kundenanfragen, Mails, Sonderwünsche, usw.

Das ist dann sehr zeitraubend und wir arbeiten dann alles nacheinander ab.

Leider können wir nicht fulltime am PC sitzen um alles direkt zu bearbeiten, denn wir haben ja noch einen Hauptjob, mit dem wir unseren Lebensunterhalt verdienen müssen.

Außerdem lassen wir einige Dinge nicht vom “System” erledigen, sondern tun das “oldscool” von Hand und sorgfältig:
So werden z.B. Zahlungen nicht automatisch gebucht, sondern “von Hand” zugeordnet und dann erst im System eingepflegt.

Auch deine Deine Emails möchten wir weiterhin sorgfältig lesen und nicht nur drüberfliegen; nur so können wir vernünftige Antworten geben.

In der Sommerzeit, wenn wir auf den Events sind können wir natürlich auch nicht gleichzeitig am PC sitzen; denn dann sind wir ja vor Ort für dich da.

Wenn es also ein bisschen dauert, hab doch ein wenig Geduld.

Und wenn es extrem wichtig ist und du etwas direkt klären möchtest, ruf uns doch einfach an!
Sollten wir dann gerade im Gespräch sein, oder aus einem anderen Grund nicht telefonieren können, rufen wir Dich zurück! – Versprochen!

+49 172 577 36 81

 

Die Infos zu deinem gebuchten Training senden wir immer in der Woche vor dem Training.
Das hat damit zu tun, dass die Infos manchmal vom Wetter abhängig sind.

Hier spielen einige Faktoren zusammen:
Bei der Berechnung der Streckenkosten werden alle Fahrplätze einkalkuliert, die pro Turn zur Verfügung stehen.
Wenn du also einen Instruktor für Dich buchst, werden dafür 2 Fahrplätze belegt: nämlich dein Fahrplatz und der Fahrplatz des Instruktors. 
Dazu kommten alle Kosten, die dem Instruktor entstehen: Anreise, Benzin, Reifen, er stellt sein Motorrad zur Verfügung und investiert seine Freizeit;
Ja, das läppert sich ganz schön zusammen. Dafür bekommt man dann aber auch ein maßgeschneidertes Training, in dem der Instruktor auch wirklich auf die eigenen Bedürfnisse individuell eingehen kann.

Einen Trainier nur für Dich? – Klar doch; das bieten wir auch an!

Wir stellen Dir einen Trainer zur Seite, der nur mit Dir in deinen Turns trainiert!
Linie, Bremspunkte, Körperhaltung, Blickführung, Videoanalyse… Alles ganz exklusiv und maßgeschneidert auf DEINE Bedürfnisse!

Die Buchung der Einzelinstruktion musst Du ZUSÄTZLICH zu deinem Trainingstag buchen!

Ja! Grundsätzlich geht das, muss aber beim Streckenbetreiber extra angemeldet werden!

Allerdings ist die Stromversorgung auf den Strecken sehr schwach dimensioniert und daher nicht zum Nachladen geeignet.

Hallo ihr coolen Biker/Bikerinnen und diverse Biker oder Bikerinnen…
Diese Schreibform würde uns viel zu sehr beschäftigen, außerdem würde die Fehlerquote noch mehr steigen.
Er, Sie, Divers… Ihr seid uns ALLE willkommen, lieb und wert!
Deshalb verwenden wir bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern die männliche Form. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.
Die Schreibweise in der männlichen Form hat also nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung!

Einen Gruppenrabatt bieten wir auch an:
Bei Rundstreckenevents, z.B. Vogelsbergring, Kartring Oberberg, Chambley, Chenevières… nennt sich das : Elfer-Ticket
Beim Elferticket buchst du 10 Plätze von einem Event und zahlst diese auf einmal. Dafür bekommst du den 11. Fahrplatz auf diesem Event gratis.

Bei Trainings auf unseren Schräglagentrainern haben wir das auch. Hier ist es das Sechser-Ticket.
Hier sind es 5 Plätze, die du auf einmal buchen und bezahlen musst, und bekommst den 6. Trainingsplatz bei diesem Training dazu geschenkt.

Wenn du also eine Truppe zusammentrommelst und die Zahlungsverwaltung für deine Freunde und Bekannte übernehmen magst, kannst du dir für deine Mühe deinen Fahrplatz gratis sichern.
– wir finden das völlig O.K.! Schließlich musst du ja auch das Geld vorstrecken, bist für die Gesamtsumme verantwortlich und musst alles anmelden.

Spätestens 14 Tage vor dem Event benötigen wir die Namen der Teilnehmer, für die du gebucht hast, damit wir die entsprechenden Infos zum Event rausschicken können.

Wenn du das cool findest und dir den Vorteil sichern möchtest, ruf uns an!

+49 172 577 36 81

Nachdem du den Wertgutschein gekauft hast und die Zahlung auf unserem Konto eingegangen ist, bekommst du eine weitere Mail an die Mailadresse, die du in deinem Kundenkonto angegeben hast.
An diese Mail ist eine PDF-Datei angehängt, die den Gutschein zum Download beinhaltet.
Achte darauf, dass du in deinem EMail-Verwaltungsprogramm eingestellt hast, dass du alle Inhalte von unseren Mails siehst.

Wenn Du die PDF öffnest, siehst Du den Gutschein und einige Anweisungen zum Ausdrucken und zur Anwendung.
Damit du den Gutschein verschenken kannst, ist er NICHT mit deinem Kundenkonto verknüpft; -Jeder, der den Code hat, kann ihn anwenden! – aber nur 1 mal.

Du kannst natürlich auch mehrere Gutscheine einlösen.
Achte darauf, dass der Betrag im Warenkorb mindestens so hoch ist, wie der Gutscheinwert, den du einlösen möchtest.
Ist der Gutscheinwert höher, als der Warenkorbwert, verfällt der Restbetrag. – Eine Auszahlung ist nicht möglich!

Der Gutschein ist 18 Monate ab Kaufdatum gültig und kann auf alle unsere Trainings angewendet werden.

Über Motorradhelme könnte man seitenweise schreiben; hier nur eine kleine Zusammenfassung der (unserer Meinung nach) wichtigsten Details:

Bei unseren Trainings fahren wir geschlossene, unbeschädigte Integralhelme -somit keine Jethelme- mit aktueller Prüfnorm.
Auf den meisten Rennstrecken sind auch Klapphelme nicht zugelassen. Ist der Klapphelm geschlossen, fällt es aber nicht auf.
Beim Fahren raten wir jedem dringend, das Visier geschlossen und wenn möglich zusätzlich verriegelt zu haben.

Ihr kennt die schwarz/gelb gestreiften, summenden Tierchen mit dem Stachel? – Niemand möchte diese irgendwo im Helm haben – erst Recht nicht beim Fahren!
Der Gummiabrieb, der einem vom Reifen des Vordermannes ins Gesicht geschossen wird, ist dagegen sogar noch das angenehmere Übel.

Falls ihr euch einen neuen Helm anschaffen möchtet, habt ihr hier die wichtigsten Details zur Findung der passenden Größe:
Der Helm sollte so eng sitzen, dass er beim Kopfschütteln nicht “lose” ist. – ein loser Helm schützt schlecht!
…aber auch nicht so fest sitzen, dass Kopfschmerzen entstehen oder einem gar schwindlig wird. Gerade an die Stirn darf kein Druck ausgeübt werden.
Bei korrekter Passform sollte der kleine Finger zwischen Stirn und Schale passen.
Falls sich der Helm im Bereich der Wangen zu eng anfühlt, ist das nicht schlimm: Hier passt sich das Futter beim Tragen des Helmes an dein Gesicht an.

Kartring Oberberg- Fahren im Nassen, ein zweischneidiges Schwert…

Ihr könnt euch denken: Es ist für euch und auch für uns nicht angenehm, wenn wir ein Training absagen müssen!
Trotzdem haben wir die Verpflichtung euch gegenüber, ein den Bedingungen angepasstes, sicheres Training durchzuführen.

Gerade am Kartring Oberberg, jedesmal eine Herausforderung, wenn die Strecke nass ist:

Auf dieser Strecke fahren oft Rennkarts; Diese drücken viel Gummiabrieb in die Asphaltporen.- das bringt der Bahn megamäßigen Grip im Trockenen!
Leider gibt es auch eine Kehrseite: Bei Regen ist die Bahn manchmal nicht befahrbar, weil der Regen auf dem Gummiabrieb Glätte verursacht.
Wenn es nach einer Kartveranstaltung auf die Bahn regnet, KANN es sein, dass ein Motorradtraining abgesagt werden muss. – Das wird dann im Einzelfall entschieden!

Eine Garantie, dass niemals und unter keinen Umständen Etwas geschieht, gibt es sowieso Nicht!
– Aber deshalb um jeden Preis das Schicksal herausfordern…? – Tun wir Nicht!

 

Grundsätzlich gilt, dass Leder den bestmöglichen Schutz bietet und auf Rennstrecken vorgeschrieben ist.

Bei einigen Trainings können wir hier allerdings Zugeständnisse machen:

An den Kurventrainings auf den Kartbahnen, und innerhalb der instruktorgeführten Gruppen an den KurventrainingsXXL ist die Teilnahme in Textilkleidung mit aktueller Prüfnorm gestattet.
Oder andersherum: NUR in instruktorgeführter Gruppe darf in Textilbekleidung gefahren werden. Die Geschwindigkeit der Gruppe spielt dabei keine Rolle!
Möchtest du die Möglichkeit haben, in den schnelleren Freifahrergruppen zu Fahren, ist das nur in Lederbekleidung möglich.

Allgemein gilt, dass die Wirbelsäule zusätzlich geschützt sein muss. Zum Nachlesen bedeutet das:

EIN RÜCKENPROTEKTOR IST EIN BEDINGUNGSLOSES MUSS! – ohne Rückenprotektor darfst du nicht teilnehmen!

( eine Ausnahme bilden die Airbagwesten, da hier ein Wirbelsäulenschutz mit eingearbeitet ist.)

Helme:

Wir fahren mit geschlossenen Integralhelmen (also z.B. keine Jet-Helme) mit gültiger Prüfnorm, ohne Beschädigungen.
Klapphelme sind (obwohl sie eine Prüfnorm besitzen) vom Streckenbetreiber aus nicht zulässig.
Wenn die Helme geschlossen sind, sieht man den Unterschied nicht; rollt man allerdings mit einem offenen Klapphelm auf dem Gelände herum oder gar zum “Vorstart” und die Marshalls sehen das, droht Ausschluß – wir haben darüber keine Handhabe, da wir die Bedingungen des Streckenbetreibers akzeptieren müssen!

Handschuhe:

Nur Handschuhe aus Leder mit den für Motorradhandschuhe üblichen Protektoren/Verstärkungen sind zulässig. Die Handschuhe müssen über das Handgelenk bis zum Unterarm reichen.

Schuhe/Stiefel:

Auch hier sind nur Stiefel zulässig, die für das “Aktive” Motorradfahren konzipiert sind; – bedeutet:
Es müssen keine “Rennstiefel” sein, aber trotzdem über den Knöchel hinaus bis zum Unterschenkel reichen und an den gefährdeten Stellen Protektoren/Verstärkungen aufweisen.
“Gute” Motorradstiefel haben Hartschalen eingearbeitet; bei einem Sturz mindern sie die Bruchgefahr der Gelenke durch Verdrehung, solltet ihr mal Stürzen.
Schnürstiefel bieten diese Sicherheit nicht!
Außerdem: Habt ihr schonmal drüber nachgedacht, was geschieht, wenn sich ein Schnürsenkel öffnet, in die Kette gerät und mitgezogen wird???
Wenn ihr aber trotzdem mit Schnürstiefeln fahren möchtet (das ist die Ausnahme am Basic-Training und NICHT am XXL- oder Rennstreckentaining), müssen die Schnürsenkel mit Tape umwickelt werden!

Mit Strassenschuhen, Wildlederstiefelchen, hohen Turnschuhen, etc. gibt es keine Chance zur Teilnahme.

sehr zu empfehlen aber kein Muss: Funktionsunterwäsche

Bei aktivem Motorradfahren fängt man leicht an zu Schwitzen, wodurch die Kleidung gerne am Körper “festklebt”. Das Bewegen fällt einem dann viel schwerer, außerdem wird das Ausziehen der Kleidung oft zur Qual.
Die Funktionsunterwäsche bildet eine Trennschicht zwischen Schutzbekleidung und Körper und sorgt für Bewegungsfreiheit und ein leichteres Ausziehen der Schutzkleidung.

Knieschleifen macht man entweder, um die Schräglage zu ertasten, oder weil es cool ist!

Warum auch immer du das erlernen möchtest:
Wir bieten extra Knieschleifertrainings an.
Unsere Trainingsmotorräder sind mit „Stützrädern“ ausgestattet, sodaß du nicht umkippen kannst.
Die Schräglage können wir in verschiedenen Stufen einstellen.
Während du Fährst, sind wir per Funk mit dir verbunden. So können wir dir genau im richtigen Moment den Hinweis geben, was du tun sollst.

Achte darauf, dass deine Kombi an den Knien mit Klett ausgerüstet ist, um die Knieschleifer zu befestigen.
Wenn du keine Knieschleifer dabei hast, kannst du welche bei uns kaufen.

Dieses Training findet auf unserem Übungsplatz im Saarland in 66280 Sulzbach statt.

Wenn du 5 Leute zusammentrommelst, können wir auch einen Wunschtermin für dich organisieren. So musst du nicht auf die „Standard“-Termine warten.

Vorab ein wichtiger Hinweis: Du bekommst über ALLE Aktivitäten an deinem Kundenkonto automatische Mails von uns an deine angegebene Mailadresse!
– z.B. bei der Registrierung, wie auch bei einer Bestellung. So hast du immer den Überblick!

Damit du alle Inhalte in der Mail angezeigt bekommst, musst du in deinem Mailprogramm das Anzeigen dieser Inhalte evtl. freigeben.

Unser Shop funktioniert grundsätzlich genau so, wie andere Internetshops:
Vor dem ersten Shoppen musst du dich einmalig registrieren, also dein persönliches Kundenkonto anlegen.
Wenn du das einmal getan hast, kannst du dich bei jedem weiteren Besuch mit deinen Kundendaten anmelden.

Hier die (hoffentlich) vollständige Anleitung zum Anlegen und Bedienen deines Kundenkontos:

Du bist noch nicht registriert / hast noch kein Kundenkonto angelegt:

Auswahlfeld zum Registrieren

Klicke auf unserer Website oben rechts auf das Feld “Anmelden”.
Dann kannst du wählen, ob du dich anmelden möchtest (was in deinem Fall noch nicht geht),
oder ob du dich erstmalig registrieren (also dein persönliches Kundenkonto anlegen) möchtest.
Das Feld sieht so aus:

Klicke nun auf “Benutzerkonto erstellen”

Du kannst aber auch direkt auf diesen Link klicken: erstmalig im Shop registrieren

In beiden Fällen gelangst du hier hin:

Eingabefeld zum Registrieren

Im Feld „REGISTRIEREN“ deine Mailadresse und ein Passwort angeben,
anschließend auf „Registrieren“ klicken.

Du bekommst nun an die angegebene Mailadresse eine Mail mit dem Betreff “ Aktiviere dein Benutzerkonto auf MotoTeam – einfach besser Motorradfahren „

In dieser Mail gibt es einen Registrierungslink „Benutzerkonto aktivieren

 

Aktivierungslink

Aktivierungslink in E-Mail

 

Bitte klicke auf dieses Feld und schon bist du mit deinem persönlichen Kundenkonto registriert.

Es öffnet sich nun nochmal dein Kundenkonto auf unserer Website mit dem Hinweis „ Vielen Dank. Dein Benutzerkonto wurde erfolgreich aktiviert.“
( gleichzeitig bekommst du nochmal eine Bestätigungs E-Mail mit dem Betreff „Dein MotoTeam – einfach besser Motorradfahren Konto wurde erstellt!“) – du musst jetzt Nichts weiter tun!

 

Auf der Website befindest du dich nun in der Übersichtsseite deines Kundenkontos.
Links sind einige Buttons, die du anwählen kannst:

Übersichtsseite (Dashboard) deines Kundenkontos

  • unter „Adressen“, kannst du nun schon deine Rechnungs oder auch Lieferadresse hinzufügen; dann hast du das bei einer Bestellung gespart und es geht dann umso schneller.
  • unter „Kontodetails“ kannst du dir ein neues Passwort anlegen, wenn dir dein gewähltes Passwort nicht gefällt.

Du hast nun schon alle Einstellungen erledigt.

Weiter oben auf der Seite, unter dem blauen Button „Shopübersicht“ kannst du dir nun deine Trainings aussuchen und in den Warenkorb übernehmen.

 

Du hast dich bereits registriert / dein Kundenkonto angelegt und möchtest shoppen:

Klicke auf unserer Website oben rechts auf das Feld “Anmelden”.
Dann kannst du dich direkt mit deinen persönlichen Kundendaten anmelden:
Im Feld „ANMELDEN“ deine Mailadresse oder Benutzernamen und dein persönliches Passwort angeben
anschließend auf „Anmelden“ klicken.
Das Feld sieht so aus:

Auswahlfeld zum Anmelden

 

Je nach dem, wo du dich gerade auf unserer Website befindest, kann es auch sein, dass du in dieses Anmeldefeld gelangst.
Es hat aber genau die gleiche Funktion.

Eingabefeld zu deinem persönlichen Kundenkonto

Im Feld „ANMELDEN“ deine Mailadresse oder Benutzernamen und dein persönliches Passwort angeben
anschließend auf „Anmelden“ klicken.

Du befindest dich nun in der Übersichtsseite deines Kundenkontos.
Falls du das noch nicht getan hast, kannst du unter dem Button „Adresse“ auf der linken Seite nun schon deine Rechnungs oder auch Lieferadresse hinzufügen; dann hast du das bei einer Bestellung gespart und es geht dann schneller.

 

Nachdem du deine Trainings oder Artikel in den Warenkorb gelegt hast, musst du du zur Kasse gehen.
Hier wirst du automatisch weitergeleitet.

 

Kasse:

Wenn dir diese Seite angezeigt wird, musst du unter Rechnungsdetails deine Daten angeben. (Wenn du in deinem Kundenkonto schon die Rechnungsadresse hinterlegt hast, ist hier schon Alles ausgefüllt)
Weiter unten auf dieser Seite noch die AGB, bzw. auch auch die Dienstleistungsklausel akzeptieren.

Mit Klick auf den Button „jetzt kaufen“ löst du eine verbindliche Bestellung bei uns aus.

Du bekommst nun eine Übersicht deiner Bestellung angezeigt mit allen nötigen Informationen, die du zum Begleichen der Rechnung benötigst.
Gib bei der Überweisung im Verwendungszweck bitte deine Bestellnummer mit an.

Deine Bestellung bleibt nun 10 Tage bei uns im System erfasst und dein Fahrplatz ist vorreserviert.
Erst mit der Zahlung an uns ist dein Startplatz safe!

Bitte überweise die Rechnung innerhalb von 10 Tagen, denn danach verfällt deine Bestellung und dein Startplatz wird für jemand anderen auf der Warteliste freigegeben.

 

Du kannst natürlich auch zuerst im Shop einen Warenkorb anlegen und dich danach zur Bestellung in dein Kundenkonto einloggen.

Wenn du dann “Zur Kasse“ gehst, wirst du dann zum Einloggen in dein Kundenkonto aufgefordert und der Bestellprozess läuft ab, wie zuvor beschrieben.

Diese Trainingsvariante haben wir ausgearbeitet, um die Basics der Kurvenfahrt zu vermitteln.
Hier kannst du deine Schräglagenangst überwinden, die richtige Blickführung erlernen, Bremsen vor der Kurve und Beschleunigen nach der Kurve trainieren.

Während du Fährst, sind wir per Funk mit dir verbunden. So können wir dir genau im richtigen Moment den Hinweis geben, was du tun sollst.
Unsere Trainingsmotorräder sind mit “Stützrädern” ausgestattet, sodaß du nicht umkippen kannst.

Dieses Training findet auf unserem Übungsplatz im Saarland in 66280 Sulzbach statt.

Wenn du 5 Leute zusammentrommelst, können wir auch einen Wunschtermin für dich organisieren. So musst du nicht auf die “Standard”-Termine warten.

einige Gemeinsamkeiten:

  • Basic oder XXL, beide Trainingsarten machen MEGASPASS und sind absolut lehrreich. 🙂
  • beide Trainingsarten sind KEIN Fahrschulersatz! Grunderfahrung musst du mitbringen. Das bedeutet:
    Diese Trainingsvarianten sind NICHT geeignet, wenn du Hemmungen hast zu Beschleunigen oder Angst vor Schräglage hast!
    Wenn Du Schräglagenangst hast, das Beschleunigen oder Bremsen dir Probleme bereitet, ist unser Modul “Kurvenschule Intensivtraining” genau richtig. 
  • bei beiden Trainingsarten solltest du innerhalb einer Gruppe fahren können, denn wir fahren in kleinen Gruppen mit 6 Teilnehmern.

 

einige Unterschiede:

das “Kleine” auf den Outdoor-Kartbahnen ist der Einstieg in die Kurvenwelt, hier werden schon vorhandene Grundfahrkenntnisse verfeinert und gefestigt. Das geschieht bei langsamem bis mittlerem Tempo.
Es sind 1-Tages Veranstaltungen, die Übungen sind am Abend abgeschlossen.

XXL“:- Level Up zum “Kleinen”: hier ist das Tempo zügiger, die Kurven länger. – Krabbeltempo ist hier nicht mehr angesagt.
XXL-Trainings finden über 2 Tage hinweg statt. Am zweiten Tag werden die Erfahrungen vom ersten Tag gefestigt und verfeinert.

 

Unsere Kurventrainings “Kartbahn” sind für den zurückhaltenden Fahrer genauso geeignet, wie für den routinierten Fahrer,
da wir in mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Geschwindigkeits-Level fahren.
Bei den Kartbahntrainings verfeinern wir mit dir die vorhandenen Basics.

Die Gruppengröße ist hier auf 6 Personen pro Instruktor begrenzt.

Voraussetzung, damit es Dir und den Anderen Spaß macht:
Du solltest mit der Bedienung deines Motorrades sicher vertraut sein.
Das bedeutet: Gasgeben, Bremsen und Schalten kannst du “automatisch”, ohne darüber Nachdenken zu müssen. Du solltest keine “Angst” beim Fahren oder vor dem Motorrad haben!
Spaß am Lernen und die Fähigkeit, deinen Körper zu “überreden”, neue Fahrtechniken anzunehmen und auszuprobieren, katapultieren dich beim Fun-Faktor ganz nach vorne!

ACHTUNG!
Diese Trainingsvariante ist NICHT geeignet, wenn du Hemmungen hast zu Beschleunigen oder Angst vor Schräglage hast!
Wir möchten auf diesen Trainings die Grundlagen ausbauen
Wenn Du Schräglagenangst hast, das Beschleunigen oder Bremsen dir Probleme bereitet, ist unser Modul “Kurvenschule Intensivtraining” als Vorbereitung auf diese Kartbahntrainings genau richtig.  

Welche Motorräder sind geeignet?
Zugelassene und versicherte Motorräder sind hier ein Muss!
Am meisten Sinn macht die Teilnahme mit dem eigenen Motorrad; Ansonsten grundsätzlich mit allen Motorrädern, die keine grobstolligen Geländereifen montiert haben;
– grobstollige Erstausrüsterreifen auf Reiseenduros bilden die Ausnahme, das geht schon!
Darüberhinaus tut man sich einen Gefallen, wenn das Motorrad ein bisschen Leistung hat.
125er haben auch schon erfolgreich teilgenommen, aber es ist halt mühsam. Lies dazu unsere extra Erklärung für die 125er .
Ungeeignet sind Chopper, da sie nicht für solch enge Strecken gebaut sind.

Welche Mototrräder lassen wir NICHT fahren?
Motorräder mit defektem, zu lautem Auspuff oder mit Racinganlagen ohne DB-Killer. Selbstbauten ohne Abnahme sind auch nicht unser Favorit;
gefährliche Zweiräder, die uns nicht sicher erscheinen schließen wir auch aus.

Unsere Kurventrainings “XXL” sind geeignet für routinierte Fahrer, aber auch für Beginner, die bereits bisschen Fahrpraxis gesammelt haben.
Auch hier fahren wir in mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Geschwindigkeits-Level.

Die Gruppengröße ist auf 6 Personen pro Instruktor begrenzt.

Voraussetzung, damit es Dir und den Anderen Spaß macht:
Du solltest mit der Bedienung deines Motorrades sicher vertraut sein. “Angst” beim Fahren oder vor dem Motorrad sind hier absolut fehl am Platz!
Das bedeutet: Gasgeben, Bremsen und Schalten kannst du “automatisch”, ohne darüber Nachdenken zu müssen und du kannst in einer Gruppe fahren.
Spaß am Lernen und die Fähigkeit, deinen Körper zu “überreden”, neue Fahrtechniken anzunehmen und auszuprobieren machen katapultieren dich beim Fun-Faktor ganz nach vorne!

– optimale Voraussetzung wäre ein bereits absolviertes Kurventraining “Basic” bei uns, denn dann kennst du bereits den Ablauf und die Instruktoren.

Wann ist das Training NICHT für dich geeignet?
Auf keinen Fall solltest Du dich anmelden, wenn du gerade aus der Fahrschule kommst oder keine Fahrerfahrung hast!

Welche Motorräder sind geeignet?
Zugelassene und nicht zugelassene, aber sichere Motorräder sind hier erlaubt. – aber keine Bastelbuden!
Am meisten Sinn macht die Teilnahme mit dem eigenen Motorrad; Ansonsten grundsätzlich mit allen Motorrädern, die keine grobstolligen Geländereifen montiert haben;
– grobstollige Erstausrüsterreifen auf Reiseenduros bilden die Ausnahme, das geht schon!
Darüberhinaus tut man sich einen Gefallen, wenn das Motorrad ein bisschen Leistung hat. Ab ca. 60 PS kann man hier Spaß haben.
Ungeeignet sind Chopper, da sie einach nicht für solch einen Einsatz gebaut sind.

Welche Mototrräder lassen wir NICHT fahren?
Gefährliche Zweiräder, die uns nicht sicher erscheinen schließen wir aus. Zu laute Fahrmaschinen dürfen vom Streckenbetreiber her nicht fahren.
Wer eine Racing- Anlage montiert hat, sollte einen DB-Killer verbaut haben. Darüber hinaus bitte die unterschiedlichen DB-Vorgaben der Strecke beachten. Die findet ihr in der jeweiligen Streckenbeschreibung.

Warum überhaupt Lärmmessung?

Wie das heutzutage so ist, gibt es viele Mitmenschen, die im Motorsport keinen Sinn sehen und ihn deshalb nicht unterstützen oder gar verhindern möchten.
Ein willkommer Anlass dazu ist, wenn man durch Motorsport-Lärm in seiner Ruhe gestört wird.

Um nun doch Motorsport ausüben zu können, handeln Gemeinden mit dem Streckenbetreiber ein sog. “Lärmkontingent” aus,
das bei jeder Veranstaltung eingehalten und dokumentiert werden muss!

Um es besser zu verstehen, ersetzen wir das Lärmkontingent von einem Tag Motorsport durch ein Fass, mit einem bestimmten Fassungsvermögen – eine Fassfüllung ist das Kontingent.

Zur Lärmmessung stehen an bestimmten Punkten der Strecke Messstationen, die eine Geräuschmessung im Fahrbetrieb durchführen und aufzeichnen.
Dieser ermittelte Lärm wird bei jedem Vorbeifahren eines Fahrzeuges in unser “Motorsport-Fass” eingefüllt; läuft das “Motorsport-Fass” über, ist das erlaubte Kontigent ausgeschöpft und die Veranstaltung zu Ende.
Es ist dabei egal, zu welchem Zeitpunkt des Tages oder der Veranstaltung das Fass überläuft. – die Veranstaltung wird dann vom Streckenbetreiber sofort beendet!

Das hört sich dramatisch an, ist es aber eigentlich gar nicht!

Wir gehen mal davon aus, dass kein Fahrer das absichtlich provoziert und dafür verantwortlich sein möchte, wenn alle Teilnehmer wegen ihm nicht mehr Fahren dürfen;
Damit wir also alle über die gesamte Veranstaltung unseren Spaß haben, achten wir auf die Lärmemissionen beim Fahren und schützen damit die Allgemeinheit. Das geht so:

Zunächst einmal lassen wir niemanden starten, bei dem die Auspuffanlage auf Laut “getrimmt” ist, oder der ohne DB-Killer fahren möchte.
– wer also diese Strecke nutzen möchte, um laut unterwegs zu sein, ist hier definitiv falsch!

Für die Fahrer von Motorrädern, die schon von Werk aus zu laut sind, empfehlen wir Zubehörauspuffanlagen, die leiser, als die Originalanlagen sind.
Fa. Hattech stellt solche Abgasanlagen her, da das Problem bekannt ist: Hier geht es zur Fa. Hattech
Wer wissen möchte, wie laut sein Motorrad ist, kann in der “Motorrad-Dezibel-Tabelle” nachschauen.

Wer eine solche Auspuffanlage nicht besitzt, kann aber trotzdem fahren!
Die Lärmmessstellen der Strecke sind bekannt. Diese zeigen/erklären wir euch, und sagen euch auch, wie ihr daran vorbeifahren müsst, um nicht “aufzufallen”.
Alle Fahrer, die Motorräder mit einem Standgeräusch über 98dB pilotieren, sollten hier besonders darauf achten.

ACHTUNG! Falls sich jemand nicht daran hält und zu laut gemessen wird, bekommen wir das von der Streckenleitung mitgeteilt. Der Fahrer bekommt von uns dann 1 Verwarnung!
Sollte dieser Fahrer noch einmal zu laut gemessen werden, ist für ihn die Veranstaltung zu Ende, ohne dass die Teilnehmergebühr zurückgezahlt wird. – Eine 2. Verwarnung gibt es also NICHT!

 

/*! elementor - v3.22.0 - 17-06-2024 */ .elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-stacked .elementor-drop-cap{background-color:#69727d;color:#fff}.elementor-widget-text-editor.elementor-drop-cap-view-framed .elementor-drop-cap{color:#69727d;border:3px solid;background-color:transparent}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap{margin-top:8px}.elementor-widget-text-editor:not(.elementor-drop-cap-view-default) .elementor-drop-cap-letter{width:1em;height:1em}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap{float:left;text-align:center;line-height:1;font-size:50px}.elementor-widget-text-editor .elementor-drop-cap-letter{display:inline-block} Linkskurs oder Rechtskurs bezieht sich auf die Richtung, in der man aus dem Fahrerlager herausfährt; betrachtet aus Fahrerperspektive in der Draufsicht. Das zweite Merkmal ist der äußere Streckenverlauf. Auf manchen Strecken ist es von den Sturz- und Auslaufzonen her möglich, in zwei Richtungen zu fahren. Dann reden wir von Linksvariante, bzw. Rechtsvariante oder Linkskurs, bzw. Rechtskurs. Hier zwei Bilder dazu am Beispiel Vogelsbergring; ich denke, dann ist alles klar.  
/*! elementor - v3.22.0 - 17-06-2024 */ .elementor-widget-image{text-align:center}.elementor-widget-image a{display:inline-block}.elementor-widget-image a img[src$=".svg"]{width:48px}.elementor-widget-image img{vertical-align:middle;display:inline-block}

Wer braucht was?
Nicht überall benötigt man das selbe Equipement;
Abhängig von der Art der Veranstaltung, der Dauer, der Entfernung, oder den persönlichen Ansprüchen, benötigt der Eine mehr, der Andere weniger;
Deshalb gibt es dafür auch keine Standardpackliste. Hier haben wir ne Packliste zum Download , damit solltest du grob auskommen.

Packliste

Paypal bieten wir nicht (mehr) an.
Das mag in großen Shops Sinn machen, aber bei unserem Minishop eben nicht.
Es entstehen zusätzliche Gebühren und die Verwaltung der Zahlungseingänge wird bei uns obendrein noch schwieriger.

Wir bieten unsere Kurven- und Schräglagentrainings ausschließlich auf Plätzen an, die in unseren Augen dafür geeignet und möglichst sicher sind.
Dazu gehören KEINE gewöhnlichen Supermarkt-Parkplätze oder andere Plätze, die direkt öffentlich zugängig sind.
Außerdem trainieren wir nicht zwischen Glaskontainern, Laternen oder anderen Hindernissen oder gar in Kreisverkehren!
Um ein Training in möglichst sicherem Umfeld durchführen zu können, muss der Platz ein paar Anforderungen erfüllen:

  • Trainingsfläche 20m x 40m, plus zusätzliche Auslauffläche rundherum
  • Bodenbelag: Asphalt oder Betonpflaster
  • Bodenbeschaffenheit: eben und ohne Absätze, Rinnen, Gullis, Grünflächen, Rasengitter, möglichst ohne Fahrbahnwellen (wie z.B. oft bei Speditionen)
  • Gefälle: max. leichtes Gefälle in eine Richtung
  • nicht direkt öffentlich zugängig, wie z.B. Kirmesplätze, Schulhöfe, usw.
  • nicht angrenzend an Wohngebiete oder Wohnhäuser
  • in der Nähe eine zugängige, saubere Sanitäranlage

An der Trainingsfläche entstehen durch das Fahren KEINE Schäden. Vereinzelt sieht man leichten Gummiabrieb, der nach wenigen Tagen wieder verschwunden ist.

Trainingsplätze suchen wir momentan in der Kante Trier, Köln, Koblenz, Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe.

Wenn du solch eine Fläche für ein gelegentliches Training zur Verfügung stellen könntest, oder einen kennst, der einen kennt… wäre das Prima.
Sag uns einfach Bescheid!

Eine Bitte noch: Ein Tipp, wie “ihr könntet ja mal beim ADAC nachfragen” bringt uns nicht weiter.
Wir suchen wirklich nach Den Menschen, die selbst darüber eine Entscheidung treffen können, oder denjenigen kennen und einen Kontakt herstellen können.

Wie der Name schon sagt, ist es eine  Tages-Unfallversicherung und gilt immer nur für einen Tag.
Möchte man über mehrere Tage hinweg versichert fahren, muss man die Anzahl der Versicherungen an die Anzahl der Trainingstage anpassen.

Ob Kurventraining “Basic” oder Kurventraining XXL:
Diese Trainings sind dazu da, die vorhandenen Möglichkeiten eines Serienmotorrades weiter auszuschöpfen.
Daher sollte/darf das Motorrad auch weitestgehend im Serienzustand sein und es gibt nur ein paar Kleinigkeiten, die du an deinem Motorrad anpassen solltest.
Zuviel Optimierung oder Tuning ist hier oft hinderlich und macht es einem selbst , den anderen Teilnehmern oder dem Instruktor unnötig schwer!

Was also tun?

VOR den Trainings solltest Du schon einige Dinge selbst überprüfen und vorbereiten:

  • Die Bremsbeläge sollten über mind. 50% Belagstärke verfügen, denn hier wird auch ordentlich gebremst.  Wenn ihr unsicher seid, nehmt Ersatzbeläge mit.
  • Die Reifen sollten nicht überaltert (max. 3 Jahre) sein und über genügend Profil verfügen; evtl. muss auch bei Feuchtigkeit oder Regen gefahren werden!
  • überprüfen, ob der richtige Luftdruck eingestellt ist
  • Das Motorrad darf keine Flüssigkeiten verlieren, es darf Nichts wackeln oder lose sein und der Gasgriff muss leichtgängig sein.
  • wenn eine Racing-Auspuffanlage verbaut ist, MUSS mit einem DB-Killer gefahren werden. – zu laute Motorräder dürfen nicht am Training teilnehmen; es gelten 95 dbA, die oft vom Streckenbetreiber kontrolliert werden und worauf wir keinen Einfluss haben.

AM Trainingstag , vor dem Trainingsbeginn ist noch zu tun:

  • die Spiegel müssen abgeklebt, demontiert oder “verhüllt” werden.
  • Scheinwerfer aus Glas müssen abgeklebt werden.
  • Bremslicht und Blinker müssen evtl. deaktiviert werden (wenn möglich z.B. durch Entfernen der Sicherung), oder durch Abkleben unkenntlich gemacht werden; – das wird, je nach Training, unterschiedlich gehandhabt.
  • Kennzeichen müssen entweder demontiert, oder zusätzlich gesichert werden (auch hier z.B. durch Umwickeln mit Klebeband)
  • Handys, Navis… alles was sich abvibrieren und man verlieren kann, hat auf den Strecken Nichts zu suchen – vor der ersten Trainingsfahrt entfernen!
  • Koffer sind nicht unbedingt für Trainings prädestiniert, aber wenn ihr unbedingt damit fahren möchtet: bitte, könnt ihr natürlich!

Zu den kontraproduktiven Dingen gehören:

Hier sind insbesondere 2 Dinge zu nennen: Fehlender Seitenständer und Rennreifen/Slicks, die vorgewärmt werden müssen!
– Warum? 

  • fehlender Seitenständer: es erschwert den ganzen Ablauf, wenn man “ständig” einen externen Ständer suchen und unterstellen muss.
  • falsche Bereifung: Bei diesen Trainings wird in Instruktionsgruppen gefahren, wo gegenseitige Rücksichtnahme angesagt ist, damit jeder zu seinem Spaß kommt.
    Die Motorräder der Teilnehmer einer Gruppe stehen während der Trainings zusammen, damit man GEMEINSAM und in der geschlossenen Gruppe zu seinem Instruktionsturn losfahren kann.
    An diesen Stellen ist es NICHT möglich, Reifenwärmer mit Strom zu versorgen. Macht ihr das an einem anderen Platz, stört es den gesamten Ablauf und kostet wertvolle Zeit bei der Nachbesprechung der Instruktion; das ist unfair den anderen Teilnehmern gegenüber.
    Dazu kommt, dass es während des Fahrbetriebes auch mal zu Standphasen kommen kann, wenn z.B. Etwas erklärt wird; hier kühlen dann die Reifen ab, verlieren an Performance und das Fahren wird umso schwieriger.

also welche Reifenwahl?

  • ein Sportreifen, oder wer möchte, ein Supersportreifen mit Straßenzulassung reicht auch auf Supersportmotorrädern vollkommen aus!

 

Nein. Die Strecken, die wir im Programm haben, sind dafür noch nicht ausgerüstet

Sobald ein Event, oder ein Teil eines Events ausgebucht ist, stellen wir dazu eine Warteliste ein.
Die Warteliste findest du im oberen Menü als Unterpunkt bei “Trainings buchen”
Dort kannst du dich dann eintragen; Voraussetzung: Du hast bereits ein Kundenkonto bei uns angelegt!

Wir senden dir dann eine Mail, dass deine Eintragung erfolgreich war.

Dass du dich auf die Warteliste einträgst, macht nur Sinn, wenn du auch wirklich an diesem Event teilnehmen möchtest! Daher betrachten wir den Eintrag als Vorreservierung.

Sobald also ein Fahrplatz frei wird, der zu deinem Wartelisteeintrag passt, senden wir dir darüber eine Bestellbestätigung; -So kann dir im ersten Moment niemand anderes diesen Platz wegschnappen.

Du musst dich dann schnell entscheiden, ob du diesen Platz haben möchtest. Wenn du doch nicht teilnehmen möchtest, ist das sehr schade, aber kein Problem. – Teil uns das dann bitte umgehend mit, damit wir den Fahrplatz an den nächsten Wartenden weitergeben können.

Die Warteliste wird der Reihenfolge nach abgearbeitet, beim ältesten Eintrag beginnend.

Nachdem du die Buchung bei uns abgeschlossen hast, bekommst du eine Buchungsbestätigung von uns.
Diese geht an die Mailadresse, die du bei uns hinterlegt hast.

In dieser Buchungsbestätigung findest du alle Angaben, die du zur Bezahlung benötigst. Bitte vergiss nicht, im Verwendungszweck deine Buchungsnummer mit anzugeben!

Für die Bezahlung hast du 10 Tage Zeit. Erst NACH der Zahlung ist dein Platz für dich reserviert!

Wenn wir den Zahlungseingang auf unserem Konto verbuchen können, bekommst du von uns – wieder per Mail- die Rechnung und Buchungsbestätigung.

Sollten wir in dieser Zeit keinen Zahlungseingang feststellen, stornieren wir die Bestellung und geben deinen Fahrplatz wieder frei, damit sich jemand anderes einbuchen kann.

Du kannst natürlich jederzeit erneut buchen und musst dich dafür auch nicht registrieren; – deine Anmeldedaten bleiben im Shop gespeichert.

Wir bieten derzeit nur die Banküberweisung an.
Das ist die günstigste Methode, die Rechnung zu begleichen, ohne großartige Zusatzgebühren zu verursachen.